.
AKTUELLES
www.mrsc-gunskirchen.at
MRSC GUNSKIRCHEN
…..Zuerst ging es über den Grenzübergang bei Freistadt nach Tschechien rüber.  So ging es übers Land weiter, bis nach insgesamt ca. 250 km der See Švihov erreicht wurde. Dieser künstliche See der durch eine Talsperre auf- gestaut wird ist auch gleichzeitig einer der größten Trinkwasserspeicher Tschechiens. Kurz nach dem See wartete ein kleines aber feines Gasthaus (Hospůdka u Petra in Zahájí) auf uns. Idyllisch an einem Waldrand gelegen, hat der Wirt für uns den Griller angeworfen und uns kulinarisch sehr gut verwöhnt.  Zum Abschluss gab der nette Wirt auch noch Starthilfe für eines unserer Bikes, dass nicht mehr anspringen wollte.   Weiter ging es dann direkt bis zum Ziel in Trutnov. Angekommen im Hotel Davidek blieben wir dort auch gleich zum Abendessen, das ebenfalls hervorragend geschmeckt hat und wir liesen den Abend mit einem guten Bierchen von der Brauerei vor Ort ausklingen.   Wie am Vorabend vereinbart, fuhren wir um 9:30 Uhr mit den Bikes zu unseren weiteren Zielen. So standen der berühmte Wintersportort Spindlermühle (mit dem Elbe-Ursprung dahinter), der vom Schispringen bekannte Ort Harrachov (mit einer der fünf Flugschanzen der Welt) und noch eine Überraschung mit dem Besuch der „Teufelshöhle“ auf dem Tagesprogramm.   Nachdem die ersten beiden Ziele bereits Vormittags abgehackt werden konnten, ging es in die Nähe des kleinen Ortes Novy Bor. Dort gibt es einige große Höhlen und eine davon – die Teufelshöhle „Pekelné Doly“ -  gehört einem tschechischen Bikerclub. Dieser besitzt in dieser Höhle eine Bar die eigentlich immer geöffnet ist. Um 3,50 Euro gibt es ein Bier und eine Bratwurst. Aber das Beste daran ist, dass man mit dem Bike auch eine Runde in dieser Höhle fahren kann, was wir natürlich auch gemacht haben.  Außerdem wurden wir Zeuge einer echten Bikerhochzeit, die ebenfalls in der   Höhle stattgefunden hat. Nach dem Besuch der Bikerhöhle begaben wir uns auf den Weg zum Hotel in Trutnov.  Der Hotelchef höchstper- sönlich hat uns in einem der besten Restaurants der Stadt (Pod Hradem), einen Tisch reserviert. Vorher hat er mit uns noch eine kleine Privatführung in der Stadt gemacht, wo wir viel interessantes über die Geschichte der Stadt erfahren konnten. Danach suchten wir das Restaurant auf und haben wieder die Vorzüge der tschechischen Küche  geniessen können.   Sonntag Morgens mussten wir diese schöne Stadt auch schon wieder verlassen. Wir machten uns auf dem Heim- weg und es ging quer von Norden nach Süden durch Tschechien, oft mit dem Blick auf die großen blühende Raps- felder neben der Straße. In Heidenreichstein kehrten wir noch ein letztes Mal zur Mittagsrast im Burgstüberl nahe der schönen Wasserburg Heidenreichsteins ein. Nochmals gestärkt nahmen wir die letzten Kilometer in Angriff. Insgesamt wurden fast 1100 Kilometer ohne besondere Vorkommnisse abgespult. Danke an alle die mit dabei waren! Krennmair Hans, Kerbler Peter, Humer Martin, Voithenleitner Claudia, Schulze Peter, Kren Christian, Söllner Joe, Fleischer Dieter, Zielke Horst,  Grünauer Karl-Heinz Weitere Bilder gibt es hier zu sehen!
89. Clubausfahrt - Trutnov