.
19.5.18 Internationale Sidecar Trophy Most
Das Wochenende nutzten wir im Rahmen der Int. Sidecar Trophy in Most (CZ) zum   Trainieren. Mit demselben Gedanken waren auch Christian Ruppert aus der IDM mit seinem 1000 ccm Gespann und unser Konkurrent in der WM Scott Lawrie mit von der Partie. Entsprechend eng ging es auch im Qualifing zu und die Startplätze 1-3 lagen   innerhalb von 0,2 Sek. Von Startplatz 2 gingen wir in das Sprintrennen und konnten in die erste Kurve auf P3 einbiegen den wir auch ins Ziel fuhren. Ein ähnliches Bild bot sich im Hauptrennen, mit einem super Start ging es über 10 Runden. Die 1000er von Ruppert war auf der Geraden einfach zu schnell und auch Scott fuhr sehr gut so daß wie im Sprintrennen der Zieleinlauf gleich aussah. Das nächste Rennen (Sidecar Trophy) findet 15. & 16. Juni in Schleiz statt und an   den beiden folgenden WE fahren wir wieder in der WM am Sachsenring und dann am Pannonia Ring.
Fotos von Marta Bodnaruková
5.5.18 Bericht Stare Mesto 2018 
Nur eine Woche nach dem guten Saisonbeginn in Norirland, stand das erste Saisonrennen in Tschechien auf den Programm. Bereits am Samstag konnte ich die gute Form erneut beweisen und meine 125er auf Poleposition stellen. Am Sonntag, Top Motiviert ins Rennen gestartet und nach zwei Runden auf Platz zwei liegend habe ich dann in Runde drei die Führung übernommen und diese bis zur Zielflagge nicht mehr abgegeben.
20.5.18 Horice - Christopher Eder
Nachdem ich 2017 dort große Gripprobleme am Vorderreifen hatte und dementsprechend kein Gefühl aufbauen konnte,  haben sich die Änderungen am Bike bereits sehr Positiv am Samstag im Quali gezeigt. Daher an dieser Stelle ein Dank an die Deutsche Öhlinsfirma Zupin und natürlich an Norbert Moser. Somit war Platz zwei am Samstag zu verbuchen. Von diesen Platz gestartet war es eines der besten und spannendsten Rennen, indem Kolar,Savinkov und ich permanent die Führung wechselten. Es war also klar das sich dieses Rennen in der letzten Kurve entscheiden wird. Kolar und ich berührten uns in dieser und er gewann das Rennen mit einen Vorsprung von 0.189 Sek. Mit diesen Ergebniss konnte ich die Führung in der Meisterschaft weiter ausbauen
Insgesamt 13 ClubkollegInnen machten sich auf dem Weg in die Südsteiermark mit dem Ziel in Leutschach. Die Wetterbedingung- en waren zum Start der Tour noch optimal und versprachen trockene Bedingungen. Es ging zuerst in Richtung Kirchdorf und über den Phyrnpass nach Liezen und weiter über das Gaberl. Am Gaberl kehrten wir zur Mittagsrast beim Gasthaus Stüblergut ein. Dort wurden wir von einem ehemaligen Haubenkoch bekocht – das Essen war wirklich exzellent!   Leider regnete es nach der Mittagsrast in vollen Zügen und wir mussten die weitere Fahrt im Regen weiter machen. Ca. 40 km vor dem Ziel blieb dann auch noch das Bike vom Obmann stehen und verweigerte die Weiterfahrt. Der Defekt (aufgrund der Nässe) konnte aber rasch wieder behoben  werden, sodass wir alle am Abend wohlbehalten im Quartier in Leutschach angekommen sind.   Am 2. Tag – bei super Wetter - befuhren wir gleich am Morgen die berühmte Sobothstrasse die wir über Eibiswald und St. Oswald in Angriff genommen haben. Weiter über St. Paul im Lavantal und zu Mittag kehrten wir im Naturfreundehaus direkt am Klippitztörl ein. Schließlich ging es zurück durch die tollen Kurvenpassagen der „Weinebene“ bis wir nach ca. 300 gefahrenen Kilometern wieder in Leutschach angekommen sind. Bevor es aber ins Quartier zurück ging, haben wir auch noch die Kreuzbergwarte erklommen, die einen wunderbaren Ausblick ins das Südsteirische Hügelland bietet. Zu guter letzt endete der Tag mit einem Besuch in der   Buschenschank Eory. Dort erklommen wir noch zu Fuss die paar Meter hinauf auf den Eorykogel und waren bei der größten Wein- traube der Welt angekommen. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto konnten wir noch den guten Eorywein verkosten. Am Sonntag ging es auch schon wieder heimwärts. Nochmals befuhren wir auf der Rückreise die Weinebene und dann auch noch die Packstrasse. Nach wirklich tollen Kurvenfahrten waren wir zu Mittag - auf der Abfahrt vom Gaberl - noch zu Gast im Gast- haus Hubmann in Kleinlobming.  Die weitere Heimfahrt über den Triebener Tauern gestaltete sich auch wieder sehr nass, denn es waren einige Gewitter zu durchqueren. Der offizielle Abschluss der 91. Clubausfahrt erfolgte dann am Phyrnpass.   Danke an alle ClubkollegInnen die bei dieser Ausfahrt dabei waren und ihre Nässeunempfindlichkeit und ihr Fahrkönnen unter Beweis gestellt haben.   
2.6.-3.6.18 Kopcany  - Eder Christopher
Kopcany 2018 und der Zweite Saisonsieg. Wie alle Jahre werden in Kopcany auf dem sehr engen Stadtkurs, die Rennen in allen modernen Klassen sowie den Klassikklassen ausgetragen. Am Samstag im Qualifikationstraining lief es mit  Platz 2 schon  sehr gut. Es fehlten auf die Pole gerade einmal 0.076 Sek. Im Rennen am Sonntag wurde allerdings am Ende der ersten   Runde wegen eines Unfalles abgebrochen. Dann der Neustart und ein auf 8 Runden reduziertes Rennen. Kurz nach dem  neuerlichen Start begann es leicht zu regnen, allerdings verdampften die Wassertropfen sofort auf dem glühenden slowakischen Asphalt. Das Rennen war zwischen mir und Kolar um den Sieg ebenso heiß. Abermals wechselte die Führung hin und  her. Kolar probierte noch einmal alles, allerdings bin ich die letzten beiden Runden taktisch gefahren und habe immer die Innenlinie abgedeckt. Am Zielstrich war ich dann um 0.2 Sek. vorne !!! Die Freude war natürlich nach diesem schwierigen Rennen sehr groß. In einer Woche gehts nach Karvina Terlicko und dann nach Ostrava weiter. Danach geht es auf zum Saisonhighlight nach Nordirland zum  ULSTER GRAND PRIX.
Foto by Doreen Müller-Uhlig
Foto by Mark Walters
Foto by Friedemann Dommenz
Foto by Mark Walters
Foto by Mark Walters
2.7.2018 Slovakiaring
Unser Clubracer Kren Christian befindet sich gerade in einem tollen Formhoch! Insgesamt  gleich zweimal konnte er den 2. Rang innerhalb kurzer Zeit erreichen. Die ClubkollegInnen des MRSC gratulieren dazu recht herzlich!!!
19.6.2018 Brünn
26.8.2018 Anmeldungen zur 92. CA -Livigno
Bisher sind folgende Clubkollegen angemeldet: - Fleischer Dieter - Söllner Joe - Kren Hans - Pfeiffer Walter - Riepan Sepp - Grünauer Heinz - Kitzmüller Helmut - Loidl Stephan - Kren Christian - Wambacher Christoph - Puchner Robert - Steinhögl Hans - Miggisch Chrisgtian
15.7.2018 Sieg durch Christopher Eder in Ostrava! Zweimaliger Crash in den Trainings, Poleposition, Rennsieg und Rundenrekord so kann man das Wochenende in Ostrava wohl . am besten in einer Kurzbeschreibung zusammenfassen. Am Samstag im Training war die Strecke durch den zwischen- zeitlichen Regen in den Waldstücken immer feucht und Nass, aber im grunde war es OK. Allerdings wurde immer wieder aus diversen Gründen abgebrochen.  So das unser Rennen   erst um halb 8 am Abend endlich nachgeholt werden konnte Sonntag dann die Strecke komplett trocken und ich konnte dieses Rennen gewinnen und in der letzten Runde einen neuen Rundenrekord für 125er Motorräder aufstellen. Alles zusammen ein perfekter Sonntag mit dem 4. Saisonsieg.
2018 Ulster GP
Einen Erlebnis- und Reisebericht - geschreiben von Erich Müllegger - vom Ulster GP mit der Teilnahme unserer Clubracers Christopher Eder gibt es hier nachzulesen.  
2.9.2018 Sidecar Racing Team #11 Bericht Oldtimer GP Schwanenstadt Trainingswochenende in Schwanenstadt "Oldtimer GP" Motiviert traten wir am Freitag die Reise zum Oldtimer Grand Prix nach Schwanenstadt an. Für Peter war es quasi vor der Haustür, 5 km. Jens und Jana hatten 680 km vor sich und Uwe und Fritze traten einen 500 km langen Weg an. Leider war die Anreise aus Königswartha nicht ganz so wie geplant, da beim guten alten LT 100 km vor dem Ziel die Bremsen versagten. Dank Alois kam Uwe Samstag früh trotzdem mit dem Gespann in Schwanenstadt an. Fritze hingegen musste bis Samstagmittag auf den Ab- schlepper warten und konnte somit beim 1. Trainingslauf im strömenden Regen nicht dabei sein. Trotzdem gingen wir motiviert an den Start. Das Gespann lief perfekt und somit konnten wir das erste Training trotz Anwesenheit von 3 Weltmeistern auf einem super 2 Platz beenden. Da die Wetterverhältnisse sich nicht verbesserten wechselten wir im 2. Trainingslauf   auf den Heavywet-Hinterreifen, welches uns auf Anhieb über 5 Sekunden schneller machte und erreichten so wieder hinter Reeves P2,  Wir waren super happy. Der Samstagabend war in Gesellschaft von Tim Reeves und Mark Wilkes relativ schnell   vorbei. Sonntag ging es für uns diesmal im Trockenen zum 1. Rennen. Bis zum Anfang der Überrundungen konnten Peter und Jens direkt hinter Reeves / Wilkes und Streuer / Rousseau bleiben. Die Rundenzeiten waren identisch. Peter wollte aus   Sicherheitsgründen die Überrundungen langsamer angehen lassen, doch plötzlich war da noch ein Strohballen im Weg, der das Aussehen des Kotflügels etwas veränderte. Sonst gab es keine weiteren Schäden und wir beendeten das Rennen auf einem   guten P3. Das zweite Rennen startete nach 15 Uhr, somit hatten wir genug Zeit das Motorrad wieder vorzubereiten. Den 2. Lauf starteten wir in einer anderen Reihenfolge, da wir uns geeinigt haben Rolf Biland, als Old Champion auf die Pole Position zu setzen. Also starteten wir von Position 4. Auf diesem Platz beendeten wir das Rennen dann auch. Das Wochenende war ein super Training mit sehr gutem Ergebnis. Die Heimreise bewältigten wir diesmal ohne Panne. Am Donnerstag geht es für direkt weiter zum nächsten WM-Lauf nach Rijeka. Wir freuen uns darauf!!!!   Bericht geschrieben von Marie Schuster      
Foto von Andreas Hölzig  
Foto von DN  
Foto von Peter Böhm  
Foto von DN  
1.-2. September Dymokury. Am ersten September Wochenende ging es wieder einmal nach Tschechien, genauer gesagt nach Dymokury. Es sollte der erste Einsatz nach dem Ulster GP Crash sein. Mit etwas angeschlagenen Selbstvertrauen und Knochen ging es am Samstag ins     Qualifikationstraining, welches bei extremen Regenfällen stattgefunden hat. Allerdings konnte ich zum wiederholten mal die KTM in dieser Saison auf Pole stellen und das "gute Gefühl" fürs Fahren war sofort ab der ersten Runde zurück, somit konnte ich sagen, dass das Fahren  wesentlich besser ging als zu Fuss im Fahrerlager zu gehen. Sonntag dann der Renntag. Unglaublicherweise hörte der Regen auf und dies entgegen jeden Wetterbericht und auch die Strecke war komplett trocken. Der Start zum Rennen war gut, ich konnte als erster in Kurve eins einbiegen. Allerdings ging es dann los! 14 Runden lang und mit andauernden Positionswechseln, insgesamt waren wir 4 Fahrer die um den Sieg kämpften. Kolar und ich wechselten aber Hauptsächlich die Führung. 14 Runden lang jede oder jede zweite Kurve wechselten die Positionen um Platz 1. Als ich ab Runde 7 sah,  dass ich nicht nach vorne Flüchten konnte, legte ich mir folgenden Plan zurecht.  Aus der letzten Kurve mit ein bischen mehr Schwung und den Windschatten bis zum Strich an Kolar vorbei und den Sieg schnappen. Ich probierte dies zwei oder drei mal ab der Runde 8 und es Funktonierte auch. Somit wartete ich bis zur letzten Kurve, kam gut aus der Zielkurve raus und saugte mich ran. Ich  ging raus aus dem Windschatten aber der Zielstrich kam sehr schnell. In der Auslaufrunde sahen wir uns an und niemand wusste wer das Rennen gewonnen hatte,vom Gefühl her hatte ich gedacht, ich sei es. Auch von den Gesten der Zuseher und Streckenposten war es so. Mein Transponder hat um 7 Tausendstelsekunden als erster Ausgelöst. Allerding kam die Rennleitung mit einen fragwürdigen Fotofinish Beweis, welcher Kolar als Sieger bestätigte!!! Um 0.050 Sekunden.          
Vergangenes Wochenende ging es für uns zum 5. WM Lauf nach Assen auf dem TT Circuit. Motiviert starteten wir Samstag- morgen ins 1. Qualifying, dies diente erstmal dazu die Strecke zu testen und dabei festzustellen, ob alles an der Maschine funktioniert. Das 2. Qualifying wollten wir nutzen, um unsere Zeiten zu ver- bessern, da die Wetterverhältnisse sich deutlich verbessert haben. Leider war dies nicht ausgiebig machbar, weil uns in der 2. Runde im schnellen Links-Rechts Wechsel die Verkleidung gebrochen ist und somit kein Weiterfahren mehr möglich war. Aus diesem Grund bestand der Samstagabend hauptsächlich aus   Klebearbeiten, um die Verkleidung für das Gold Race am Sonntag wieder herzustellen (mit Erfolg). Sonntagmorgen im Warm-up konnten wir dann feststellen, dass das Fahrwerk gut funktioniert und die Bremsbalance ebenfalls in Ordnung ist. Wir konnten zuversichtlich ins Rennen starten.  Der Start von P13 sollte konservativ angegangen werden um sich aus allen Schar- mützeln raus zuhalten. Leider ist dadurch Jakob Rutz an uns vor- beigezogen. Im anschließenden Kampf mit ihm verloren wir den Anschluss zum Mittelfeld, denn wir hatten alle Hände damit zu tun uns die verlorene Position zurück zu erkämpfen. Dies ist uns dann schlussendlich auch gelungen und wir beendeten das Rennen auf Platz 11, mit 5 Punkten und mit diesem Ergebnis landen wir nun auf Platz 9 der Gesamtwertung in der Weltmeister- schaft. Wir fiebern den letzen 2 Läufen in Rijeka und Oschers- leben entgegen.     Bericht von Marie Schuster
19.8.2018 Sidecar Racing Team #11 Bericht vom WM Lauf in Assen
Foto bei Henk Teerink
Foto bei Sascha Biele Pixxx
Foto bei Henk Teerink
www.mrsc-gunskirchen.at
AKTUELLES
Foto bei Nachwuchsfotograf Luca Schmidt
5.5.2018 „Meet & Greet“ in Vorchdorf
 Bilder von dem Event findest du hier!
12.5 - 13.5.18 Sidecar Racing Team #11 Bericht WM Slovakia
So gingen wir gestärkt in die beiden Qualifikationsläufe und konnten stetig schnellere Runden fahren. Dann ging es Freitag zum 1. Rennen  für dieses Wochenende. Dieses Rennen wurde als Sprintrennen über 7 Runden geführt und entsprechend hitzig ging es direkt beim Start und in der ersten Runde zu. Unser Plan, uns aus allen Rempeleien raus zu halten und fix ins Ziel zu kommen hat sich bezahlt gemacht, denn so konnten wir unbeschadet das Renntempo deutlich erhöhen, alle Zweikämpfe schnell für uns entscheiden und Platz 7 und 9 WM Punkte verbuchen. Für das Hauptrennen am Samstag wurden dann neue Reifen montiert, alles akribisch kontrolliert und vorbereitet um alle Eventualitäten ausschließen zu können.  Am Start des 13 Runden Rennens haben wir am Plan des Vortages festgehalten, hat sich ja bewährt und so war nach der ersten Kurve noch alles ganz und es konnte am Gasgriff ordentlich gedreht werden.                                                                    Bei zwei Überholmanövern sind wir dann                                                                    etwas festgesteckt, das führte dazu, dass                                                                      die Gruppe vor uns abreißen konnte.                                                                    Dennoch konnten  wir neuerlich Platz 7 mit                                                                    einem Vorsprung von über 30 Sek einfahren.                                                                    So konnten wir die Heimreise mit 18 WM                                                                    Punkten antreten und die Vorbereitung für                                                                    das kommende Wochenende laufen bereits.                                                                    Da werden wir im Rahmen der „Int. Sidecar Trophy“ in Most „CZ“ an den Start gehen und dies für den nächsten WM     Lauf als Training nutzen.      Alle Fotos by Sascha Biele Biele-Pixxx    
19.5.18 MRSC- Fototag
Die Vorbereitungen für die 50-Jahr-Feier des MRSC-Gunskirchen laufen auf Hochtouren. Im Rahmen eines Fototages wurde allen ClubmitgliederInnen die Möglichkeit geboten sich von einem Profifotografen mit den Motorrädern fotografieren zu lassen.   Neben den Einzelfotos wurde auch Aufstellung für ein aktuelles Gruppenfoto gemacht. Genau 35 ClubkollegInnen haben sich dazu am Firmengelände der Fa. Strasser in Eberstalzell eingefunden. Highlight des Tages war die Bildung des Schriftzuges „50 Jahre MRSC“ aus- schließlich nur mit Motorrädern. Unser Fotograf musste sich für das Foto dabei mit einem Kran in luftige Höhen beför- dern lassen. Nach ein paar Anweisungen und Änderungswünschen von Oben ist uns das auch gut gelungen.  Das Ergebnis wird in unserer Festschrift, die ab November 2018 erscheint zu sehen sein. Herzlichen Dank nochmals an die gesamte Famile Strasser, die uns mit Ihrer Gastfreundschaftlichkeit einen super Tag gemacht haben! Danke auch an unserem Fotografen Gerald Winter, der mit vollem Engagement dabei war!     
Bericht zur 91. MRSC - Clubausfahrt 25.5.-27.5.18
Mit dabei waren: Schulze Peter,  Voithenleitner Claudia, Steinhögl Hans, Kren Hans, Grünauer Karl-Heinz, Pfeiffer Walter, Söllner Joe, Miggisch , Christian, Fleischer Dieter, Kerbler Peter, Dietz Hans, Högl Hans, Wimmer Herbert
11.5.-13.5.18 IGFC 5. Adriarace
Gute Platzierungen für den MRSC-Gunskirchen wurden wieder aus Kroatien mitgenommen. Die  gesamten Ergebnisse des 5. Adriarace findest du hier !   Ergebnisse der Gleichmäßigkeitwertung sind hier!
23.6. Sidecar Racing Team #11 Bericht vom Sachsenring - Was für ein Wochenende am Ring Aus der Sicht von Beifahrer Jens Lehnertz. Beim Regen Chaos am Freitag und Samstag sind wir zum Rennen hin auf ein falsches "Setup" gegangen. Ende des Liedes   war ein enttäuschender 13. Platz der viele Fragen aufgeworfen hat. In einer starken Teamleistung haben wir noch am Samstag- abend alles hinterfragt neu vermessen und eingestellt. Zum Goldrace heute war es trocken und ohne einen  Meter im trockenen gefahren zu sein sind alle Teams "ins kalte Wasser" gesprungen. Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein, P9 und nur 3,5 sec langsamer als die WM Spitze. Konstant schnellere Rundenzeiten und die Zeiten des angestrebten Mittelfeld konnten wir mitgehen. Wir sind am Weg zum nächsten WM-Lauf am Panonia Ring.
30.6.18 Sidecar WM zu Gast am Pannonia Ring. Am Wochenende wurden 2 WM Läufe am Pannonia Ring ausge- tragen. Am Freitag Abend, nach 2 Trainingsläufen, der große Schreck beim Auslesen der Motordaten – bei den teils sehr harten Bremsmanövern fiel der Öldruck unter 0,5 Bar. Unter Mithilfe unseres Motorenbetreuers Martin, MCE Suspension & Design, wurde kurzer Hand das Öl abgelassen und der Verdacht bestätigte sich leider, Lagerschaden. So wurde von unseren fleißigen Mechanikern in einer Nacht- schicht der Motor gewechselt und am Samstag konnten wir mit neuem Motor die beiden Qualifikationsläufe bestreiten. Wir hatten das gesamte Wochenende mit dem Fahrwerk zu kämpfen und hatten extremen Reifenverschleiß am Hinterrad. Beim Sprintrennen über 9 Runden war der neue Reifen bereits ab Runde 5 fertig und es reichte für Platz 10. Für das Hauptrennen am Sonntag über 15 Runden wurde nochmals alles penibel kontrolliert, eingestellt und eine andere Reifenmischung verwendet. Von Startplatz 11 konnten wir uns bis zur Mitte des Rennes auf Platz 8 vorarbeiten, mussten jedoch zum Ende des Rennens diesen wieder abgeben und konnten Platz 9 ins Ziel bringen. Zusammenfasend waren wir mit dem Verlauf des Wochenendes nicht wirklich zufrieden, aber beide Läufe in den Top 10 beendet und weitere wichtige WM Punkte sammeln. Unser nächster Einsatz ist im Rahmen der „Int. Sidecar Trophy“ als Training in Oschersleben 28. / 29.07.18. Dort findet dann auch Anfang Oktober das WM Finale statt. Der nächste WM Lauf ist am 17. – 19.08.18 in Assen.
Am 5. Mai fand im Motorrad-Museum in Vorchdorf - im Rahmen des “Meet & Greet”, ein Motorraftreffen statt.  Der MRSC-Gunskirchen  war bei diesem tollen Event natürlich auch mit dem Clubzelt und einigen Rennmaschinen vor Ort mit dabei. Am Nachmittag wurden die wunderschönen Old- und Youngtimermotorräder auch live dem sehr zahl-reichen Publikum v orgeführt. Dies war nicht nur ein Augen-, sondern auch ein Ohrenschmaus! Unser MRSC-Clubkollege Harald Höglinger moderierte diese Veranstaltung und führte mit seinem Fachwissen durch die Veranstaltung. Wir möchten Franz Amering zur Durchführung  dieser wunderbaren und perfekt organisierten Veranstaltung recht herzlich Gratulieren!
28.4.-29.4.2018 Bergrennen Landshaag
Mit einer sehr erfolgreichen Ausbeute kommt der MRSC-Gunskirchen vom Landshaager Bergrennen zurück. In den diversen Rennklassen konnten nicht nur zwei Tagessiege sondern auch einige weitere Treppchenplatzierungen einge- fahren werden. Bei herrlichen Bedingungen und sommerlichen Temperaturen fanden die Trainingsläufe und auch am Sonntag die Rennen statt.  Beim Zieleinlauf am Berg oben gab es für die MRSC-FahrerInnen auch ein Zelt und eine vorbereitete Verpflegung mit Essen und Getränken.  Hier möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und dem Helferteam Elke Stoiber-Uranic und Christian Miggisch dafür „Danke“ sagen! Ein weiteres Danke an die abendlichen Grillmeister Laimer Martin und Gisela! Ergebnisse aus Sicht des MRSC: 125ccm Historisch - 3. Helfert Markus 250ccm Historisch - 4.  Helfert Markus,  5. Winkler Sonka 350ccm Historisch - 1. Grünauer Karl-Heinz, 2. Heitzinger Adolf, 3. Söllinger Raimund 500ccm Historisch - 10 Winklmüller Roman, 11. Höglinger Harald Historisch über 500ccm - 12. Kren Christian, 21. Fleischer Dieter Historische Seitenwagen: Laimer Martin /Dirnthaler Michaela DNF Seitenwagen bis 1200ccm:  1. Kimeswenger Peter /Lehnertz Jens Die weiteren Rennergebnisse findest du hier: Ergebniswertung
Dieses Wochenende fand sich die Sidecar WM Freitag und Samstag am Slovakiaring ein. Bereits am Mittwoch fand die Anreise statt um am Donnerstag früh die adminis- trative und technische Abnahme ohne Probleme zu erledigen. Am Nachmittag ging es dann auf die Strecke zum freien Training und Jens konnte sich das erste Mal die Strecke anschauen und einprägen. Im Hinterkopf noch ein klein wenig die technischen Probleme von Le Mans (Motorschaden) konnten wir aber sehr schnell uns auf die Strecke einstellen und  Runde für Runde  schneller werden. Zwischendurch konnten wir die Zeiten unter den ersten 5 fahren.